14.4.2019- -C-I- -6.Fastenwoche-Karwoche-Heilige Woche- -Lydia-Erna v Bayern- -Lk.19,28-40/Jes.50,4-7/22/Phil.2,6-11/Lk.22,14-23,56)

Wir treten ein in die letzte Fastenwoche, in die Heilige Woche, die Trauer und Zuversicht ausstrahlt. Wir beginnen mit dem Jubel, der dann an Ostern voll und ganz durchbricht: der Einzug Jesu in die Heilige Stadt Jerusalem- verbunden mit dem Segen der Palmzweige. Dann hören wir Jesaja, der im dritten Lied vom Gottesknecht dessen Leidensweg beschreibt; ein Vorausbild des Herrn Jesus. Psalm 22 greift diese Aussagen auf, Jesus wird ihn am Kreuz beten. Paulus bringt uns den bekannten Hymnus zu Gehör, der den „Abstieg Jesu für uns“ verkündet, und Seine Erhöhung durch den Vater. All das mündet dann in die Leidensgeschichte des Herrn, die wir im Jahr C von Lukas übernehmen. Jesus ist und bleibt der Heiland bis zu Seinem letzten Atemszug am Kreuz: dort vergibt Er noch dem einen Schächer und legt dann alles dem himmlischen Vater in die Hände, nachdem Er den Soldaten verziehen hat, die „nicht wissen, was sie tun“. Eine wahre Größe in aller Schwäche. Diesem Herrn folgen wir nun Tag für tag bis zum Ostermorgen. Es ist ein Weg der Treue, des Verstrauens, des Glaubens.

„Herr Jesus Christus, du gehst bewusst in Dein Leiden, Du gehst für uns, Du willst uns von allem befreien, das uns im Leben behindert und begrenzt. So gibst du dich hin aus Liebe für uns. Du bist ein LEBEN FÜR bis zum Äußersten, ein Leben das befreit zum Leben in Fülle. Danke Herr, dass du diesen Weg für uns gegangen bist.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.