4.2.2020- -A-II- -4.W.-4- Rhabanus Maurus-Veronika-Gilbert-Christian v Himmerod- -(2.Sam.18,6.9-10.14.24-25.30-19,3/86/Mk.5,21-43)

Jesus, der Heiland, will Leben für alle, Leben in Fülle. So geht Er in das Haus des Synagogenvorstehers, dessen Tochter krank ist. In der Menschenmenge ergreift eine Frau die Gelegenheit, sich diskret an Jesu Gewand zu halten. Sofort wird die Frau vom Leiden geheilt. „Dein Glaube hat dir geholfen, geh in Frieden“ sagt Jesus. Dann kommt er zu dem jungen Mädchen, das gestorben ist. Jesus nimmt es an die Hand und spricht „Talita kum“ ( ich sage dir: steh auf)“Sofort kommt es zum Leben. Jesus heilt die Frau, die in ihrem Leben behindert war. Das Leben kommt wieder in Gang. Das Mädchen war im Wachstum zum Leben begrenzt, Jesus gibt ihr Zukunft und Wachstum.

Herr Jesus Christus, wer Dir vertraut, Dich bittet oder auch nur berührt, findet eine Zukunft in Freiheit und Lebensfülle. Danke, Herr, für jede Deiner Berührungen durch Dein Wort, Deine Sakramente, durch Brüder und Schwestern, durch Ereignisse, manchmal auch durch Prüfungen. Du richtest uns auf.“