27.2.2020- -A-II- -4- -Markward v Prüm- -(Deut.30,15-20/1/Lk.9,22-25)

Die Zeit auf Ostern hin ist gestartet. Schon an diesem Tag hören wir eine Leidensankündigung Jesu an die Jünger. Das Ziel des Wegs ist also klar: Leiden, Tod und Auferstehung. Dazu möchte Er nun die Jünger ermutigen, ihr eigenes Kreuz mit Ihm zu tragen, es Ihm nachzutragen. Nicht Angst haben um sich selbst, sondern Vertrauen in Ihn, den Herrn.

Jesus beschreibt es als ein Leben, das einerseits zu verlieren bereit ist,  um das auch gewinnen zu können, ein Leben in Fülle, immer zusammen mit Jesus, dem Herrn.

Was möchten wir in diesen 40 Tagen gewinnen, hinzugewinnen? Was sind wir bereit dafür einzusetzen, ja zu verlieren. Wir sind eingeladen, das Abenteuer, Wagnis?, einzugehen.

„Herr Jesus Christus, den Start haben wir nehmen können, nun brauchen wir langen Atem und Ausdauer, um Dir auf Deinem zu folgen. Hilf uns, jeden Tag, den Beginn mit dem Aschenkreuz zu bedenken, und uns dann mit Vertrauen, dir anzuschließen. Bis zum Ziel.“