1.3.2020-A-II-1.Fastenwoche- -1—Albin-David v Menevia- -Suitbert-sel. Roger v Bourges- -(Gen.2,7-9.;31-7/51/Röm.5,12-19/Mt.4,1-11)

Ein Einstiegssonntag in die heiligen 40 Tage: ein Sonntag der Entscheidung und der Entschiedenheit. Es gilt, die Wahrheit von der Scheinwahrheit, der Lüge zu unterscheiden. Die Unterstellungen, Vermutungen säen Misstrauen und lassen die Menschen hilflos zurück. In dieser Unsicherheit wird der Mensch, wird eine Gruppe anfällig und gibt Versuchungen nach- wie Adam und Eva im Paradies.

Jesus durchschaut die List und widersteht. Auch durch Bibelworte lässt Er sich nicht aufs Glatteis führen, Er steht fest in Gott und besteht die Prüfungen. So können wir auch in Ihm, und nur in Ihm, stark werden und bei der Wahrheit bleiben. Sollten wir doch fallen, so fängst Jesus Christus uns wieder auf.

„Liebender und starker Jesus, wir halten zu dir, wir halten an Dir fest in diesen unsicheren Zeiten. Du ersparst uns nicht, Entscheidungen zu treffen, doch du lässt uns die Wahrheit durchscheinen, die andere verdecken wollen. Blreibe du in meiner und unserer Nähe.“