11.3.2020- -A-II- -2.F.W.- -2- -Rosina-Heinrich Hahn-(Jer.18,18-20*/31/Mt.20,17-28)

Wer mit Jesus gehen will, muss bereit sein, Ihm auch nachzufolgen in Seiner Art der Lebensführung. Wer dort „Pöstchen und Vorteile“ sucht, liegt falsch. Sich mit anderen vergleichen, sich ärgern über andere, das ist ebenfalls keine rechte Haltung. Worum geht es Jesus? Um den Dienst, d.h. um das Dienen. Dieses Dienen kann soweit gehen, mit Jesus den Leidenskelch zu trinken und die Taufe des Martyriums nicht auszuschließen. Will der Jünger das? Wollen wir das? Will ich das?

Jedenfalls Jesus geht bewusst und entschieden Seinen Weg, den Weg Gottes, als Diener.

„Herr Jesus, ich weiß nicht, ob ich bereit bin, Dir in allem zu folgen. Wenn es mal ernst wird, werden wir das ja sehen. Du forderst viel, weil du selbst viel gibst, alles gibst. Nur darauf kann ich vertrauen: halte mich, halte mich bei Dir“.