8.5.2020- -A-II- -4.O.W.- -4- -Desideratus-Friedrich v Hirsau-Klara Fey- Ulrika Nisch- vor 75 Befreiung—(Apg.13,26-33/2/Joh.14,1-6)- Tag des Roten Kreuzes und des roten Halbmondes.

Jesu Auferstehung ist das Fundament des Glaubens der Jünger. Paulus hat diesen Auferstandenen  „gesehen“ und verkündet Ihn allen. So wächst die Gemeinde der Jünger und Jüngerinnen.

Jesus hatte die Seinen schon oft beruhigt und vor der Angst bewahrt: „euer Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott und glaubt an mich. Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen.“ Welche Zusage: eine Wohnung, mit einem Platz für jede und jeden. Jesus selbst bereitet diesen Platz vor. Denn schließlich sollen alle dort bei Ihm sein, für immer.

Thomas fragt wieder einmal nach „“Herr, wir wissen nicht wohin Du gehst, wie sollen dann den Weg kennen?“ Jesus sagt ihm und uns allen: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.“

„Herr Jesus Christus, je entwickelter die Welt wird und je grösser die Möglichkeiten, je schwieriger finden wir den Weg, den wahren Weg, das Leben. Du bist dieser Weg, Du bist die Wahrheit zum Vater und zum Geist der Liebe, Du bist das Leben. Darauf bauen wir, Dir folgen wir. Danke, Her, für Deine Treue“.

Die Pilgerfahrt des Gebetsnetzes für Berufungen in der Kirche nach Kevelaer muss dieses Jahr auch ausfallen, wird verlegt, . en mitteilen, wann es wieder möglich sein wird.

Hier ein weiterer Abschnitt des Jahresgebetes: “Habt keine Angst“:

„Lass uns auch daran Freude haben, was andere dazu beitragen und hilf uns, die unterschiedlichen Dienste und Fähigkeiten so wertzuschätzen, dass Einheit im Glauben wachsen kann.“