21.5.2020- -A-II- -6.O.W. CHRISTI HIMMELFAHRT- Hermann Josef-Franz Jagerstätter-Eugen v Mazenod- -(Apg.1,1-11/47/Eph.1,17-21/Mt.28,16-20)

Am Hochfest der Himmelfahrt unseres Herrn, feiern wir die zweite Seite des Ostergeschehens: Jesus, vom Tode erstanden, ist immer eins mit dem Vater im Himmel, das wird jetzt und für immer deutlich und bestätigt. Jesus ist der Christus, der Erlöser, der Messias Gottes. Und die Jünger, und wir? Wir sind gesandt bis an die Grenzen der Erde, bis an die Ränder, um die Liebe des dreifaltigen Gottes zu bezeugen, in Wort und Tat, die heiligende Taufe anzubieten  und zu lehren. Und noch etwas sehr Wichtiges: wir sind nie mehr allein: Er, der Herr ist bei den Jüngern bis zur Vollendung der Welt und der Zeit. Also: zum Himmel blicken und dann die Erde unter die Füße und in die Hände nehmen, und im Herzen die Gegenwart des Herrn als Halt erkennen und nehmen.

„Herr Jesus Christus, auferstanden und erhöht zum Vater, wir vertraue n Deiner Gegenwart und setzen uns ein, das Reich Gottes zu bezeugen und mitzugestalten. Wir danken Dir und legen unsere Hand in die Deine und gehen zuversichtlich, miteinander als Deine treuen und demütigen Zeugen. Halleluja“.